Bienvenue, Jennifer! MUSIQUE COUTURE proudly presents: JENNIFER CARDINI

Schon seit Langem lässt der Name Jennifer Cardini unsere Herzen regelmäßig höher schlagen. Und während wir vielen, vielen DJs und Künstlern jederzeit und blind vertrauen, dass sie uns eine wunderbare, durchtanzte Nacht bescheren werden, so löst doch alleine die Erwähnung ihres Namens in uns ein nur schwer beschreibbares, aber definitiv vielschichtiges Gefühl aus. Vielschichtig weil es einfach so viele verdammt gute Gründe gibt, warum wir Jennifer Cardini so sehr lieben.

Da ist zum einen und am wichtigsten natürlich das Musikalische. Und auch wenn die Fakten zum mittlerweile dekadenübergreifenden, erfolgreichen Weg Cardinis in der Musikszene weitestgehend bekannt sein dürften, müssen wir sie nachzeichnen, denn in ihnen liegt der Schlüssel zum besonderen Stil, Einfluss und Genialität des vielseitigen und verdient international-festetablierten Werk der französischen Künstlerin.

Nachdem Jennifer in Teenagerjahren in ihrer südfranzösischen Heimat Nizza Laurent Garniert in einem Club auflegen hörte, begann sie sich intensiv mit Acid und minimalistischen Detroit Techno auseinanderzusetzen und selbst aufzulegen. Schnell ging es Ende der 1990er aus der Provinz nach Paris, wo sie nicht nur Mitglied der ersten Garde weiblicher, französischer Club-DJs wurde, sondern auch eine der ersten französischen DJs, die das Konzept des Minimal Techno vertrat. Als Resident-DJ im Pariser Rex Club, wo sie bis heute im Übrigen regelmäßig auflegt, brachte sie nicht nur viele deutsche DJs wie Michael Meyer nach Frankreich, sondern etablierte auch erfolgreich die Partyreihe Correspondant.

Als Warm-Up DJ auf ihrer eigenen Partyreihe, eine oft von vielen anderen DJs als undankbar empfundene Aufgabe, lernte sie die heutzutage leider viel zu vernachlässigte Kunst des langsamen Aufbau eines DJ-Sets und dem damit verbundenen „setzen“ der Stimmung des gesamten Abends, was ein hohes Maß an technischen Können und genreübergreifenden Musikwissen erfordert. Denn in einem fast noch leeren Club Hits zu ballern, führt bekanntlich nicht zu einer verheißungsvollen Spannung.

Genauso legendär wie ihre atmosphärischen Warm-Up DJ-Sets im Rex Club, die auch gerne mal über eine Stunde brauchen bevor der erste Beat einsetzt, wurden ihre wöchentlichen Auftritte in dem kleinen Lesbenclub Le Pulp, der sich zu einem Zentrum des avantgardistischen Underground von Paris entwickelte, und wo sie ihren minimalistischen und charismatischen Musikstil mit Elementen experimentiellen Technos, verknarzten Acid und gesättigten Nu-Disco anreicherte und so ihren ganz eigenen Stil -abseits vom Angesagten und Offensichtlichen- definierte.

Ihre DJ Sets und Produktionen zogen rasch internationale Aufmerksamkeit auf sich, während Cardini der Liebe wegen nach Köln zog. Schon immer mit dem dort ansässigen Kult Label Kompakt freundschaftlich verbunden, wurde sie bald als erste weibliche Künstlerin unter Vertrag genommen, und prägt seitdem den Sound des Labels mit ihren Releases nachhaltig. Lokale Ableger der Correspondant Reihe in so legendären Clubs wie der Panorama Bar in Berlin oder dem Fabric in London folgten, und Cardini gründete 2011 das Label Correspondant um jungen, außergewöhnlichen Talenten einen Raum für untypische Clubmusik zu bieten.

Jennifer Cardini hat sich, immer mit dem Herz am rechten Fleck, für einen eigenen, aufrichtigen Weg in der Musikbranche entschieden. Das ist oft nicht der einfachste Weg, aber einer der sich auszahlt.

Mittlerweile ist Berlin der Lebensmittelpunkt von Jennifer Cardini geworden, und wir freuen uns nicht nur wie Bolle, dass Musique Couture ab sofort exklusiv mit dem Corporate Booking von Jennifer Cardini betraut ist, sondern blicken nun mit voller Vorfreude auf ihr Debut für Musique Couture am kommenden Donnerstag, wo sie uns, zusammen mit Bonnie und Lars Eidinger, beim “Rende-vouz” im Crackers, mit absoluter Sicherheit mit ihrer Leidenschaft, Experimentierfreudigkeit und kompromisslosen Musikauswahl einen unvergesslich Abend bescheren wird. Bienvenue, Jennifer!

Foto Katja Ruge