Music Supervising Lala Berlin Fashion Show FW 2016

Anfang Dezember lud Leyla Piedayech , Chefin von LALA Berlin ins Büro ein, um mit Musique Couture die Lala-Show auf der Berlin Fashion Week musikalisch vorzubereiten. Die Herbst/Winter Kollektion 2016 stand unter dem Motto „Persian Queen goes Berlin“ und sollte mal ganz anders präsentiert werden: ein Live – Erlebnis in exklusiver Atmosphäre, kombiniert mit einer artie Videoinstallation. Als Regisseur & Art Director hierfür wurde Jonas Lindström engagiert. Der passende Musiker für den Film und die Live Show sollte von Musique Couture gefunden werden:
Der 23-jährige Jesper Munk, der eigentlich gerade eben sein erstes Album noch mit seinem Vater, einem bekannten Blues-Musiker eingespielt und bei Eric Burdon im Vorprogramm gespielt hatte, produziert inzwischen mit Mocky und Jon Spencer und gilt offiziell als der „gehypteste Blues-Musiker“ seit Neil Young. Als Musiker wird er mit Jack White verglichen und sieht zudem sehr gut aus… klar, dass Leyla jubelte!
Die Präsentation fand im me Collectors Room statt und war ein hinreißend.
Jesper Munk überzeugt nicht nur im Film, sondern überraschte die Gäste auch mit einem unelektrischen Live-Set, das selbst alte Hasen(-Herzen) gerührt hätte.
Danach wurde auf persischen Teppichen getanzt und der Blues mit Champagner gemischt!
Hier der Video Teaser zum Event

Hier der Video Teaser zum Event

Credits:
Music: Jesper Munk „The Parched Well“ // © Warner Music & Hanseatic Musikverlag GmbH & Co.KG

http://www.lalaberlin.com/
http://www.jlindstroem.com/